Meldungen

„Eine seltene, wenn nicht gar einmalige Situation“

Meldung vom 05/23/2017

Offizielle Eröffnung des Windparks Kommunalwald Kirtorf

„Nur im Einverständnis mit den Bürgern vor Ort“, nannte Dr. Hans-Peter Frank, bei der ovag Energie AG zuständig für Energieversorgung und Handel, ein Prinzip des Unternehmens, wenn es darum geht Windenergieanlagen zu errichten. Im Fall des jetzt offiziell eingeweihten Kommunalwalds Kirtorf wird dieses Prinzip sogar auf besondere Art und Weise gelebt: In Form einer Kooperation mit der Energiegenossenschaft Vogelsberg. Erfreut über diese Art der Zusammenarbeit zeigte sich auch Kirtorfs Bürgermeister Ulrich Künz: „Für uns stand von Anfang an fest, dass es für die Kirtorfer eine Möglichkeit geben muss, sich an dem Projekt zu beteiligen.“

Das Projekt: Drei Windkraftanlagen unter der bewährten Projektleitung der Hessen Energie, einer Tochter der ovag Energie AG, entstanden. Sie haben eine Nabenhöhe von 139 Metern, die Rotoren weisen einen Durchmesser von 120 Metern auf. Jede Anlage ist in der Lage, eine elektrische Leistung von 2,5 Megawatt zu bringen. Gerd Morber, Bereichsleiter Wind bei der HessenEnergie: „Wir erwarten einen jährlichen Stromertrag von 18,5 Millionen Kilowattstunden. Das reicht aus, um den Jahresbedarf von etwa 5.300 Haushalten zu decken.“ Auch das Klima profitiert von den Anlagen: Durch sie werden rund 11.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid gespart. Zirka 14 Millionen Euro wurden aufgewendet, um den Windpark Kommunalwald Kirtorf zu verwirklichen.

Rundherum zufriedene Gesichter. Hans-Peter Frank bezeichnete das Kirtorfer Projekt als „Musterbeispiel“ für eine vorbildliche Zusammenarbeit mit Behörden, um die erforderlichen Genehmigungen zu erreichen. Günter Mest, zum einen einer der Geschäftsführer der Windpark Kommunalwald Kirtorf GmbH & Co. KG, zum anderen Geschäftsführer der Energiegenossenschaft Vogelsberg: „Diese Teilhabe ist eine seltene, wenn nicht gar einmalige Situation.“


Ulrich Künz hob hervor, Kirtorf fördere bereits seit zwei Jahrzehnten die Windkraft in der Kommune. „Nur mit Windenergie ist das von der Weltgemeinschaft in Paris beschlossene Klimaschutzziel von einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad zu erreichen.“

zur Übersicht


Seitenanfang
Seite drucken
Seite weiterempfehlen
© 2017 Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe -
Datenschutz
-
Haftung